Angelköder

Nicht immer ist es einfach den richtige Köder für den gewünschten Fang zu wählen. Jedoch gibt es hier viele wichtige Anhaltspunkte um in solch einer großen Vielzahl von Angelköder den Überblick zu bewahren und die richtige Wahl zu treffen.

Eine wichtige Faustregel, welche eigentlich immer Anwendung findet ist, umso kälter die Gewässer - desto kleiner der Köder. Diese Regel ist immer ein guter Anhalt um nicht "im Trüben zu fischen". Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass man sich nicht auf nur einen bestimmten Köder festfahrt, sondern 3 bis 4 verschiedene verwendet.

Im nahe gelegenen Anglergeschäft Ihres Vertrauens gibt es natürlich eine Vielzahl an Produkten, welche für Sie interessant seien könnten, wobei sich bei den Preisen ein breites Feld anbietet. Um im Bereich Kunstköder gut ausgestattet zu sein, reicht es sich unterhalb der 10€ Grenze zu bewegen. Hier werden bereits aller Art verschiedener Kunstköder angeboten.

Für Anfänger, jedoch auch Fortgeschrittene, reicht es oft auf allzu bekannte natürliche Köder wie zum Beispiel Mais, Würmer, Köderfische oder auch Kleininsekten wie Spinnen oder Heuschrecken zu setzten.

Fazit:

Es kommt nicht immer auf den exakten Köder drauf an, oftmals hängt es von den gegebenen Umständen oder einfach nur vom Glück ab. Es gibt jedoch einige Grundregeln die beachtet werden sollten, um in die richtige Richtung zu pendeln.



 

Angelköder Testberichte von Käufern

Impressum