Aussenborder

Vor der Anschaffung eines Außenborders für Ihr Angelboot sollten Sie einige Fakten berücksichtigen:

Die meisten Angelreviere an Flüssen sind uneingeschränkt befahrbar, einige Seen und Naturschutzgebiete jedoch nicht. Der Bodensee etwa schreibt Elektro- oder 4-Takt-Motoren vor mit EU-Abgasnorm 2 und spezieller Zulassung.

4-Takt-Motoren

Während Honda von jeher auf 4-Takter setzte, haben andere Hersteller wie Yamaha, Mercury und Suzuki nachgezogen. Für ca. 690,00 € können Sie Ihr Angelboot mit einem handlichen, nur 12kg leichten 3PS-Außenborder bestücken, der leise und effizient alle Ansprüche erfüllt. Die Kurz- oder Langschaftmotoren sind mit kleinem Einbautank, Drehgaspinne und Unterwasserauspuff ausgerüstet, der kleinste Honda sogar mit einer Fliehkraftkupplung.

Elektromotoren

Umweltfreundlich, geräuscharm und mit 7kg Eigengewicht ist der Elektromotor besonders geeignet für sensible Gewässer. Ab 2PS und günstigen 99,00 € ist er der ideale Antrieb für leichte Angelboote. Eine stärkere PS-Leistung bringen die E-Maschinen von aquawatt. Die 15-30 PS sind zwar nicht unter 8500,00 € zu haben, stellen allerdings eine echte Alternative zum herkömmlichen Außenborder dar. Bei Bedarf lassen sie sich sogar mühelos auf Benzinantrieb umschalten. Ab 1500,00 € bietet torqueedo Leistungsstärke und neues Design.

Auch für Hochseeangler hält der Markt eine riesige Produktpalette bereit. Eine V6-Außenbordmaschine mit 300PS am Heck Ihres Offshore-Bootes lässt jeden Angeltrip zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.



 

Aussenborder Testberichte von Käufern

Impressum