Echolote

Echolote trifft man ausschließlich auf Schiffen und Booten an. Diese elektronischen Geräte werden verwendet, um elektroakustisch die Wassertiefe des Wassers, in dem das Boot gerade schwimmt, zu messen. Gemessen wird die Zeit, die der Schallimpuls vom Bootsrumpf bis zum Grund des Gewässers braucht.

Das Echolot wurde 1913 vom Physiker Alexander Behm erfunden und patentiert.

Funktion

Das Gerät sendet Schallsignale an den Meeresgrund, welche von dort reflektiert werden. Dieses reflektierte Signal wird dann in Tiefe umgerechnet. So kann man berechnen, wie tief das Gewässer ist. Die meisten Echolote arbeiten mit Frequenzen zwischen 50 und 250 Kilohertz. Pro Sekunde können bis zu 40 Impulse verschickt werden.

Preise und Hersteller

Die Preise für Echolote können stark zwischen den verschiedenen Herstellern variieren. So liegt der Preis für das Echolot vom Hersteller Lowrance bei 89,00 Euro und der Preis des Echolots vom Hersteller Garmin bei 1300,00 Euro. Die Echolote sind natürlich verschieden ausgestattet. Billige Echolote sind nur zur einfachen Tiefenberechnung bestimmt. Die teuren Echolote hingegen sind beispielsweise mit einem Touchscreen ausgestattet und besitzen einen integrierten Fischfinder.



 

Echolote Testberichte von Käufern

Impressum